DRUMRUM RAUMSCHULE – BAUKULTUR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE
Wir prägen den Raum und der Raum prägt uns!

Seit 2010 sensibilisiert der gemeinnützige Verein drumrum Raumschule mit öffentlichen und privaten Workshops, partizipativen Schulprojekten und grenzüberschreitender Zusammenarbeit Kinder, Jugendliche und Interessierte regional, national und international für die baukulturellen Herausforderungen unserer Zeit. 

Mit unserem baukulturellen Angebot ermöglichen wir Kinder und Jugendlichen, ihre gebaute Umwelt und Raumatmosphären mit allen Sinnen wahrzunehmen, neu zu entdecken und sich in den baukulturellen Diskurs einzubringen.

PIONIER
Die drumrum Raumschule ist Vorreiterin in der Umsetzung von experimentellen und partizipativen Baukulturprojekten und ein kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner für baukulturelle Projekte für und mit Kindern und Jugendlichen.

REGIONAL. NATIONAL. INTERNATIONAL.
Seit der Gründung engagieren wir uns regional, national und international für die baukulturelle Bildung für und mit Kindern und Jugendlichen.

BAUKULTURISTEIN
Unsere Projekt-Teams setzen sich je nach baukulturellem Thema mit drumrum Mitgliedern aus den Fachbereichen der Architektur, Raumplanung, Stadtplanung, Landschaftsarchitektur, Innenarchitektur, Ingenieurwesen, Szenografie, Lichtplanung, Farbgestaltung am Bau, Design, Denkmal, Grafik, Pädagogik, Architekturfotografie, Kulturvermittlung, Handwerk und anderen Baukulturbereichen.

BAUKULTURVERMITTLUNG
Durch unsere gebaute Lebensumwelt werden wir alle geprägt – und wir wiederum prägen diese umgekehrt mit! Wie wir heute und in Zukunft unseren Lebensraum verantwortungsvoll gestalten, ist nicht nur ein Thema, das nur die Fachleute was angeht, sondern es ist eine Frage der gemeinsamen Verantwortung und der Möglichkeit, Ideen Gestalt zu geben und kreativ auszuarbeiten. Dies kommt nicht von alleine, sondern muss möglichst früh erlernt werden. Kinder und Jugendliche sollen die Möglichkeit haben, sich ein Wissen über räumliche Zusammenhänge, über die Geschichte und die raumatmosphärischen Aspekte der gestalteten Lebensumwelt zu erwerben. Sie benötigen unterschiedliche Mittel, damit sie ihre Wahrnehmungen zuordnen und erweitern können sowie um zu begreifen, wie sie selbst auf die gestaltete Lebensumwelt unmittelbar Einfluss nehmen können. 

Die drumrum Raumschule fördert das Interesse, sich spielerisch dem Thema Baukultur zu nähern und aktiv an der Gestaltung unserer Lebensumwelt teilzunehmen. Kooperationen mit der drumrum Raumschule Baukulturvermittlung ermöglichen es, die komplexe Materie des gestalteten Raumes und dessen Wechselbeziehung zum Menschen aufzuschlüsseln. 

METHODIK & THEMEN
Die drumrum Raumschule arbeitet mit einem breiten methodischen Ansatz. Jeder Aufgabe und Vermittlungsgruppe entsprechend werden bewährte Arbeits- und baukulturelle Vermittlungsmethoden angewandt, modifiziert oder neu entwickelt. Das Methodikrepertoire der drumrum Raumschule entwickelt und vergrössert sich kontinuierlich. Die empfängerbezogene baukulturelle Vermittlungsmethodik der drumrum Raumschule setzt sich aus vier Themenstufen zusammen, die je nach Projekt einzeln bis alle zusammen zum Einsatz kommen können.

erkunden & wahrnehmen

Die Erkundungs- und Wahrnehmungsvarianten mit allen Sinnen sind vielfältig und zahlreich. Von sich im Raum bewegen und die eigenen Möglichkeiten entdecken. Stadtquartiere und Innenräume auf Streifzügen erkunden und Zusammenhänge von „Ich im Raum.“, „Raum sichten!“, „Was schafft Raum?“ und darüber hinaus begreifen und verstehen.

entwickeln & konstruieren

Kreative Ausdrucksmöglichkeiten fördern  und Ideen für Räume, Häuser, Städte, Grünräume, Objekte entwickeln und umsetzen. Dabei geht es nicht nur um eigene Wünsche und Bedürfnisse umzusetzen, sondern auch darum junge Menschen für die Belange anderer zu sensibilisieren und prozessorientiert neue Zusammenhänge zu vermitteln. 

inszenieren & präsentieren

Junge Menschen üben sich eigene Ideen, Wünsche und Erfahrungen nach aussen darzustellen, sich diese gegenseitig zu präsentieren und Ergebnisse – seien es Skizzen, Pläne, massstäbliche Modelle, eins zu eins Prototypen, Materialbemusterung, Bilder, Texte, Film, Visualisierungen, etc. – einem Fachpublikum und Interessierten vorzustellen.

diskutieren & mitwirken

Sich mit eigenen Vorstellungen einzubringen, Gestaltungsfragen prozesshaft und  demokratisch zu lösen. Wichtig dabei ist auch der Austausch zwischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Denn es geht nicht nur darum, einseitig Wissen und handwerkliches Können zu vermitteln, sondern um Austausch, Diskussion und sich im gegenseitigem Lernen auf Augenhöhe zu begegnen.

FINANZIERUNG
Der gemeinnützige Verein drumrum Raumschule lebt vom grossen Engagement seiner Mitglieder. Er finanziert sich projektbezogen und erhält keine finanziellen Förderbeiträge. Daher erfreut er sich über gönnerhaft unterstützende Zuwendungen von Institutionen und Privatpersonen, die das prozessorientiere Wirken des Vereins fördern und ermöglichen.
Das Schöne dabei ist, dass die Zuwendungen ab CHF 100.-  von den Steuern abgezogen werden können! Informationen hierzu finden sich unter „GÖNNER WERDEN“

KURZBESCHREIBUNG
drumrum Raumschule als PDF-Datei zum Herunterladen

DRUMRUM STATUTEN
als PDF-Datei zum Herunterladen

DRUMRUM JAHRESBERICHTE
Jahresbericht 2016
Jahresbericht 2015
Jahresbericht 2014
Jahresbericht 2013
Jahresbericht 2012
Jahresbericht 2011
Jahresbericht 2010